Virtueller Spaziergang

Lesezeit: < 1 Minute

Am Sonntag habe ich meinen Spaziergang bepackt mit Kamera, Staiv mit Panoramakopf gestartet. Ziel war es 360°-Aufnahmen zu machen. Für 3 sphärische Panoramen entstanden die Bilder mit der DSLR. Und für eins aus der Luft mit der Drohne.

Mit PTGui kann ich zwar die Panoramen erstellen, aber für eine virtuelle Tour reicht das nicht. Mein Favorit ist Pano2VR. Verglichen mit den Onlinetools ist die Anfangsinvestition hoch. Doch bietet das Programm in der aktuellen Version eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Theasys bietet eine kostenlose Version an. Und da diese in einigen Beiträgen auf YouTube sehr gelobt wurde, testete ich die Seite. Die Funktionen sind sehr umfangreich und Anpassungen können auch vorgenommen werden. Die hier verwendete Musik habe ich von bensound.com. Wenn die beiden anderen Panoramen PTGui hinter sich haben, werde ich diese hier auch noch einbinden.

Daneben aber auch mit der Testversion von Pano2VR weiterarbeiten. Denn die Tour habe ich auch zum Üben darin erstellt. Nutzen lässt sich alles, nur in der Ausgabe wird ein Wasserzeichen eingeblendet. Für mich, nach noch ein paar Onlinekursen und Übungen, wird Pano2VR mein Werkzeug werden. Für werbefreie und höhere Auflösungen wollen die Onlineanbieter dann auch mal gern 20 € im Monat. Da ist ein einmaliger Preis von 415 € bei dem Umfang vergleichsweise gering.

Noch ein 360° Panorama

Lesezeit: < 1 Minute

Bei starkem Wind hatte ich die Bilder für dieses Panorama aufgenommen. Stichen mit Lightroom oder Photoshop war unmöglich. Und Hugin konnte den Job auch nicht bewältigen. Erst jetzt, nachdem ich mir PTGui Pro gekauft habe wurde da ein ansehnliches 360°-Panorama daraus. Auch in StreetView ist es nun zu finden.

Bestimmt kommen nun noch weiter Bilder dazu.

Nichts ist zurzeit normal

Lesezeit: < 1 Minute

Seit Wochen beherrscht uns Covid-19. Social Distancing und Lockdown sind Schlagworte die uns begleiten. Urlaubsflüge und auch die meisten Geschäftsreisen finden nicht statt. So ist es bei uns am Himmel derzeit eher ruhig.

Als ich am Donnerstag mit einem Kollegen darüber sprach, was wir Ostern so vorhaben, erwähnte er seine Planung für eine Radtour zu den derzeit geparkten Maschinen am Frankfurter Flughafen.

Ich habe dann gestern erst recherchiert und mir in Googlemaps die Landebahn Nordwest angesehen. Da war mir schnell klar, wenn dann muss ich da zum Sonnenaufgang hin. Und so machte ich mich heute Morgen in aller Frühe auf den Weg zu einem herrlichen Erlebnis.

Auswirkungen im Flugverkehr
Die Landebahn Nordwest am Frankfurter Flughafen dient derzeit als Parkplatz für die Lufthansamaschinen am Boden.