Das Fenster zum Innenhof

Als ich das Apartment in Prag betrat, fielen mir sofort die Fenster zum Innenhof ins Auge. Der kleine Flur, die Küche und das Wohn- und Schlafzimmer hatten sehr hohe Fenster zum Innenhof.

Und mich als Dorfkind faszinieren solche Blicke immer. Ein Fenster zum Hof auf dem Dorf ist etwas Privates. Kein Nachbar kann da hereinschauen. Nur die Fenster zur Straße hin bieten einen Blick für Fremde oder auf Fremde. Solch ein Blick muss dann auch mit auf Bilder von mir. Denn für mich hat er auch etwas Verstörendes. Ein Fremder kann auch in mein „Reich“ schauen. Ein Kontrast mit dem ich dann bei einem Akt auch gerne spiele.

Hier hab ich die unbearbeitete Variante und das fertige Bild gegenüber gestellt. Der Vorhand und die blassen, trüben Farben in der Dämmerung ergaben für mich ein stimmiges Bild. Bewusst habe ich knapp belichtet. Und diesen Look wollte ich auch in der Bearbeitung behalten und verstärken. Nach der Beautyretusche habe ich das Bild leicht entsättigt und das gesamte Bild warm getönt. Die gedämpften Farben empfinde ich als intimer und so zu dem Bild passend.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.