Puritanische Zensur und Facebooks Moral

Als ich mich heute bei Facebook anmelden wollte musste ich lesen:

Lies dir die Facebook-Gemeinschaftsstandards durch
Wir schränken die Darstellung von Nacktheit ein. Auch manche Beschreibungen sexueller Handlungen können entfernt werden. Diese Einschränkungen der Darstellung von Nacktheit oder sexuellen Handlungen gelten auch für digital erstellte Inhalte, es sei denn, die Inhalte wurden zu Bildungszwecken gepostet oder es handelt sich um humorvolle oder satirische Darstellungen.
Inhalte, die mit sexueller Gewalt und Ausbeutung drohen oder diese unterstützen, werden entfernt. Dazu gehören die Anforderung sexueller Materialien, sämtliche sexuelle Inhalte, bei denen Minderjährige eine Rolle spielen, Erpressungen, bei denen es um das Teilen intimer Bilder geht, sowie das Anbieten sexueller Dienstleistungen. Gegebenenfalls verwenden wir solche Inhalte zum Zwecke der Strafverfolgung.
Weitere Informationen über die Art von Nachrichten und Beiträgen, die auf Facebook zulässig sind, findest du in den Facebook Gemeinschaftsstandards.

Facebook hat einen Beitrag, der lediglich diesen Link enthielt, auf meiner Seite gelöscht. Das Bild hat meiner Meinung nach keinen sexuellen Bezug.

Aber Facebook folgt nun mal puritanischen Moralvorstellungen. Nacktheit pfui! Europäischen Datenschutz ignorieren! Hasskommentare tolerieren! Und Fakenews weiter online lassen, aber wenigstens mit einem Warnhinweis versehen. Das ist die Welt der Verantwortlichen bei Facebook.

Natürlich kann Facebook Regeln definieren und wer Facebook nutzen möchte muss sich an diese halten. Ich habe also Facebook versprochen, nie mehr nackte Haut zu teilen! Ach ja und natürlich auch keine Links, die zu solcher führen.

Das Bild entstand 2004 auf Film.

 

0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.